Shopreme goes South Korea

Wir sind stolz, dass shopreme für das Programm “goSeoul 2020” ausgewählt wurde, um uns mit einem der innovativsten Retail-Ökosystemen zu vernetzen. Der südkoreanische Handel ist einer der größten Märkte, aber auch einer der fortschrittlichsten in Bezug auf neuen Technologien.
Wir freuen uns sehr, dass shopreme für das Programm “goSeoul 2020” ausgewählt wurde, um uns mit einem der innovativsten Einzelhandels-Ökosystemen zu vernetzen.

goSeoul 2020 ist ein einwöchiges Acceleration Programm für österreichische Start-ups, das vom Global Incubator Network Austria (GIN Österreich) und der Außenwirtschaft Österreich der Wirtschaftskammern Österreichs organisiert wird. Es bietet Einblicke in den koreanischen Markt aus erster Hand und stellt Kontakte zu Start-ups, internationalen Investoren, Venture Capitalists, potenziellen Kunden und relevanten Stakeholdern her. Shopreme wurde neben sechs anderen bahnbrechenden Start-ups nominiert, die bei der Internationalisierung und der Vernetzung mit den innovativsten Hubs der Welt unterstützt werden. Darüber hinaus erstattet GIN 80 % aller Ausgaben, einschließlich Reisekosten bis zu 7.000 EUR pro Start-up, was es für uns zu einer sehr attraktiven Chance macht.

8 Gründe, warum Südkorea für Einzelhandel so interessant ist

  1. Die südkoreanische Handelsbranche ist einer der größten Märkte unter den asiatischen Ländern. Moderne Einzelhandelsunternehmen sind im Laufe der Jahre rasch gewachsen.
  2. Korea ist die zehntgrößte Wirtschaftsnation der Welt (Stand 2019).
  3. Südkorea ist einer der spannendsten Beauty Märkte der Welt mit neuen Schönheitstrends und Innovationen.
  4. Südkorea ist weltweit führend bei Spitzentechnologien und weit voraus in der Digitalisierung.
  5. Die digitalen Technologien im Einzelhandel sind sehr fortschrittlich und weit verbreitet. Immer mehr lokale Einzelhändler setzen ebenfalls auf digitale Technologien, um ihren Kunden ein besseres Einkaufserlebnis zu bieten.
  6. Einkaufen mit Smartphone-Apps ist eine tägliche Routine. Man verwendet das Smartphone entweder zur Vorbestellung oder während des Einkaufs.
  7. Es gibt viele Innovationen, die Europa noch nicht erreicht haben. Zum Beispiel gehören 24h-unbemannte Convenience Stores zum Alltag. Scans biometrischer Verifizierungssysteme sind in Gebrauch, so muss nur mit der Hand gewunken werden, um zu bezahlen. Die unbemannte Kasse bedeutet, dass sie den Strichcode scannen, ihre Hände scannen, und das war’s!
  8. eCommerce ist in Südkorea sehr erfolgreich, was interessant ist, um die Online- mit der Offline-Welt zu verbinden. Es gibt drei Schlüsselfaktoren, die den eCommerce: vorantreiben:
    • 30 % des Marktes sind Einpersonenhaushalte, die nicht genügend Zeit für Offline-Einkäufe haben.
    • Es gibt eine gut etablierte digitale Infrastruktur, einschließlich vieler mobiler “easy to pay” Zahlungssysteme.
    • Südkorea verfügt über eines der am besten strukturierten Logistiksysteme, was auch mit der hohen Besiedlungsdichte in Städten wie Seoul zusammenhängt.

goSeoul 2020 wir kommen

go-seoulWir freuen uns darauf, die Innovationsszene des Einzelhandels in Seoul im November 2020 zu erkunden. Wir danken GIN Österreich und der Aussenwirtschaft für die Bereitstellung dieser großartigen Gelegenheit.

Weitere Details gibt es hier.